Schmetterlingsraupen


Ojeh, ging es auf der Hauptseite mit den Schmetterlingen gerade noch schön und bunt zu, ist es hier bei den Schmetterlingsraupen eher trist und grau – aber auch bizarr und spannend!

In Sachen Appetit sind die Krabbler jedenfalls nicht zu schlagen – nahezu ohne Unterlass sind sie an grünem Blattzeug zugange. Gerne auch schon mal an Nutzpflanzen, die eigentlich für den eigenen Kochtopf gedacht waren – fragen Sie mal einen Hobbygärtner.

Aber es gibt dafür ja eine „Entschuldigung“: bis zur hormonell gesteuerten Verpuppung, bei der aus ihnen ein Schmetterling wird, müssen sie sich 4-5 mal häuten. Dabei verdoppeln sie jedesmal ihr Gewicht! Okay, das schaffen einige von uns beim Fußball-Gucken vorm Fernseher mit Bier und Chips beinahe auch – aber bei denen ist es die Regel!

Außerdem können einige Schmetterlingsraupen auf trickreiche Dinge wie giftige Stacheln oder auch Mimikry zurückgreifen. Also beispielsweise Vortäuschen von großen Tieraugen, an Äste angepasste Körperformen oder auch Hautmuster, die der Umgebung tarnenderweise angepasst sind. Interessant, oder?

Betrachten wir sie ab jetzt mit etwas differenzierteren Augen und sehen zu, wie aus einem relativ unscheinbaren Wesen etwas Wunderschönes werden kann (sofern man ihm die Chance dazu gibt).

  • Für mehr Infos die Bilder bitte anklicken!

  Schmetterlings – Raupen 001

  Schmetterlings – Raupen 002

  Schmetterlings – Raupen 003

nach oben