Zahlenrätsel mit dicker Gewinnchance!

Werte Besucher/in, Rätseln bzw. rechnen Sie gerne und möchten darüber hinaus die Chance nutzen, einen attraktiven Gewinn einzuheimsen? Prima, dann sind Sie hier genau richtig! Bevor wir hier lange Ihre kostbare Zeit verschwenden geht es – bitte vorher noch einmal tief durchatmen – auch schon direkt los: Die Sonne, deren Bild hier (nicht ohne Absicht) Weiterlesen…

Falter des Jahres: der Brombeer-Zipfelfalter

Das hätte er sich bestimmt auch nie träumen lassen: ein eher schlichtes, einfarbiges Erscheinungsbild und nun “Falter des Jahres 2020!” Der auch “Grüner Zipfelfalter” Genannte lebt in Nordafrika, Europa bis hin nach Sibirien auf strukturreichen, offenen sowie halboffenen Standorten wie lichten Wäldern, Gebüschen, Wiesen und Heiden. Auch bei uns im Emsdettener Venn ist er von Weiterlesen…

NABU-Freiwilligenaktion 15.02.2020

Hallo zusammen, so wie auf dem Bild ist es richtig: Ausserhalb des Emsdettener Venns liegt (siehe: zwischen den Birken am Rande des Torfstichs) der entfernte Baum-Aufwuchs Innerhalb des Venns dagegen ist alles blitzsauber Damit dies auch keine Science Fiction bleibt, sondern reale Wirklichkeit wird sind SIE dort draussen vorm Bildschirm gefordert. Wobei “gefordert” natürlich das Weiterlesen…

Der Schnee ist alle

“Der Schnee ist alle!” – Dieser Schreckensruf auf so mancher Promi-Party lässt sich jedoch in der Regel blitzschnell durch einen Anruf beim Lieferanten korrigieren: “Bitte nochmal 500 gr. von derselben Qualität, ja, natürlich, wieder hintenrum zur Nebentür und das vereinbarte Klopfzeichen nicht vergessen …” In der Natur draußen und somit auch im Emsdettener Venn ist Weiterlesen…

Reptil des Jahres: die Zauneidechse

Früher als “kleiner Koten” ging man gerne zum Bahndamm. Dort konnte man (pünktliche!) Züge sehen und auf dem von der Sonne erwärmten Schotter tummelten sich jede Menge Eidechsen. Beides ist leider vorbei: die Zuverlässigkeit der Züge (ich selber war 43 Jahre Bahnfahrer) sowie – ungleich tragischer – die Präsenz der Zauneidechsen. Bei uns im Emsdettener Weiterlesen…

NABU-Freiwilligenaktion 18.01.2020

Hallo zusammen, so wie auf dem Bild ist es richtig: Ausserhalb des Emsdettener Venns liegt (siehe: zwischen den Birken am Rande des Torfstichs) der entfernte Baum-Aufwuchs Innerhalb des Venns dagegen ist alles blitzsauber Damit dies auch keine Science Fiction bleibt, sondern reale Wirklichkeit wird sind SIE dort draussen vorm Bildschirm gefordert. Wobei “gefordert” natürlich das Weiterlesen…

Zählaktion: Stunde der Wintervögel 2020

Hallo zusammen, vielleicht sehen wir uns ja idealerweise schon am 18.01. zur monatlichen NABU-Freiwilligenaktion 😉 .  Aber auch am vorhergehenden Wochenende können Sie als Tierfreund bereits aktiv werden: Sie brauchen auch nicht ins Emsdettener Venn rauszufahren, sondern können direkt von zu Hause  – unserethalben beim Vernaschen der leckeren Restbestände des Weihnachtstellers – ein gutes Werk Weiterlesen…

Frohes Fest 2019 und Guten Rutsch

Hallo zusammen, da sind wir “Vennfüchse” doch extra nochmal raus ins Emsdettener Venn gefahren und haben uns mit einigen der Bewohner dort porträtieren lassen. So können wir Ihnen jetzt allen gemeinsam ein Frohes Weihnachtsfest und Guten Rutsch ins Neue Jahr wünschen! Apropos “wünschen”: Eigentlich haben wir ja schon alles, z.B. ein wunderschönes Stück Natur direkt Weiterlesen…

Das ist der Gipfel!

Hier geht es nicht um den im Grunde vor wenigen Tagen gescheiterten Klimagipfel in Madrid, sondern einen der rhetorischen Art, von dem natürlich auch das Emsdettener Venn betroffen ist: Trotz erschreckender Faktenlage hinsichtlich des weltweiten Artensterbens in der Agrarlandschaft sowie WHO-Berichten zur mutmasslich krebserregenden Wirkung beim Menschen (Massenklagen in den USA laufen) haben schon letzten Weiterlesen…

Fischräuber im Venn?

Der Fremdenverkehrsführer von Dummsdorfer Siel reckt seine Hand zeigend, nein  – anklagend nach oben: “Da oben fliegen sie – die Hauptschuldigen der leergefischten Weltmeere.” Tatsächlich, man erkennt fern am Himmel einige kreisende Kormorane. Nur wer weiterhin zum Horizont schaut kann hingegen die einlaufende Hochsee-Fangflotte erkennen. Sie hatte in den vergangenen Wochen mit Schlepp- und Treibnetzen Weiterlesen…