Teamarbeit der Vennfüchse

Ein schöner Erfolg: 14.01.2018 – Auszeichnung für ehrenamtliche Tätigkeit

Teamarbeit

… ist im Berufsleben ein oft überstrapaziertes Wort, hier macht es aber Sinn! Wenn man nach der brutsaisonbedingten Sommerpause ganz klein mit Beil oder Hacke vor dem großen Emsdettener Venn steht, hilft es, mit einem Blick nach rechts und links festzustellen, dass man (oder frau) nicht alleine ist!

Und das alles bei freier Einteilung der persönlichen Arbeitszeit! Man braucht sich weder an- noch abzumelden, kann morgens, mittags oder nachmittags kommen, selbst an welchen Wochentagen und wie oft liegt im eigenen Ermessen.

Wäre es doch im Job auch immer so einfach. 😉

 

 

Prominenten Besuch hatten wir am 04.05.2018 auch schon – die damalige Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Christina Schulze Föcking

 

Am 08.08.2019 gab die neue Kreisvorsitzende NABU Steinfurt, Kerstin Panhoff (4.v.l.), sich und uns die Ehre

 

Doch so fing alles an:

Im Dezember 2003 beschlossen Heinz Rinsche (verstorben August 2017) sowie Ludwig Klasing, eine Patenschaft für eine Moorfläche zu übernehmen. Beide waren in Pension bzw. Rente gegangen und hatten sich das Emsdettener Venn für eine sinnvolle Arbeit im Naturschutz ausgesucht. So „beackerten“ sie das Areal, welches sich direkt am jetzigen Moorerlebnispfad befindet. Dieses war dicht mit Birken und Faulbäumen bewachsen – den natürlichen Feinden des Venns.

Und das sind sie – die rot markierten, insgesamt ca. 5 ha umfassenden Flächen – die stets von Ende September bis Anfang März von uns in Teamarbeit gepflegt werden.

Wer möchte, kann zu unseren Vornamen gerne aus der Mitglieder-Galerie auch noch den zugehörigen Nachnamen herauspicken – wir selber sind unter uns nicht so formal …

 

Die Zeit vergeht: Hier stellt sich die aktuelle, 9 aktive Mitglieder umfassende Arbeitsgruppe der „Vennfüchse“ vor. Ihr Foto könnte auch dazugehören – wir haben extra Platz dafür gelassen!

  • Für mehr Infos die Bilder bitte anklicken!

 

nach oben