Entkusselungsstart Saison 2019/20

Bestimmt kam es einigen Besuchern schon seit Wochen seltsam vor: Wie Tiger im Zoo sind wir Vennfüchse oft stundenlang unruhig am Gatter des Lehrpfades auf- und abgestreift – den wehmütigen Blick immer ins Innere des Emsdettener Venns gerichtet. Doch wir durften nicht rein!!

Jetzt ist das anders: Zur offiziellen Moorbegehung am 04.09.2019 hat die Biologische Station Steinfurt mit dem stellv. fachlichen Leiter Robert Tüllinghoff sowie Bettina Wegener zwei kompetente Personen entsandt, die  das Entkusseln der Wintersaison 2019/20 einläuteten.

Ab sofort haben also Arbeitshandschuhe, Gummistiefel und Beil bzw. Wiedehopfhacke wieder ihren festen Platz im Kofferraum – ich vermute, zumindest gedanklich waren sie da nie wirklich raus.

Die „Kofferraumbesitzer“ im Einzelnen sind v.l.n.r.: Willi Winter, Claus Pleimann, Robert Tüllinghoff (Biol. Stat.), Karl A. , Frank Müller, Joachim Bacher, Dave Riseborough, Bettina Wegener (Biol. Stat.) , Reinhard Hesping, Ludwig Klasing, Friederike Lamkemeyer-Müller, es fehlt Johannes Schilling.

Wie der Zufall so spielt – ja, das tut er manchmal wirklich – stand zeitgleich der Fachartikel eines Professors aus Münster über die Wichtigkeit von Mooren in der Zeitung.

Und wenn man dann noch „quasi im Vobeigehen“ die in der Galerie aktuell festgehaltenen Naturschätze wie z.B. Glockenheide, Rosmarinheide, Brombeerspinner, Mooreidechse oder den fleischfressenden Sonnentau entdeckt denkt man sich doch: „Irre, andere Leute müssen das extra googeln, wir sehen das live zu unseren Füßen …“ 

Nachtrag: Der uns begleitende Journalist der EV, Ralf Schacke, hat natürlich einen eigenen, vollseitigen Beitrag kreiert, der am 07.09.19 im weiten Umkreis zu lesen war – mehr Info geht nicht: Vielen Dank dafür!!!!