NABU-Freiwilligenaktion 31.10.2020

Hallo zusammen, so wie auf dem Bild ist es richtig: Ausserhalb des Emsdettener Venns liegt (siehe: zwischen den Birken am Rande des Torfstichs) der entfernte Baum-Aufwuchs Innerhalb des Venns dagegen ist alles blitzsauber Damit dies auch keine Science Fiction bleibt, sondern reale Wirklichkeit wird sind SIE dort draussen vorm Bildschirm gefordert. Wobei “gefordert” natürlich das Weiterlesen…

Entkusselungsrückblick 26.09.2020

“Nanu”, werden sich eventuell schon einige Teilnehmer der Entkusselungs-Auftaktveranstaltung gefragt haben, “schreiben die denn darüber garnichts?” Doch – tun wir, lesen Sie daher bitte gerne weiter … Also, bei gutem Wetter traf sich am 26.09.2020 eine ebenso aufgelegte, 10-köpfige Truppe, die dem Neu-Bewuchs energisch auf die Pelle rückte. Wobei “energisch” die passsende Bezeichnung ist, denn Weiterlesen…

“LIVE” im Emsdettener Venn

“Whow – das klingt aber spannend. Wen haben die denn engagieren können, einige der alten Haudegen aus den 70/80ern? Oder eher was für die Jugend, also HipHop oder eine Rappertruppe? ” Weder noch, denn LIFE ist der Name eines 1992 aufgelegten europäischen Projektes, welches u.a. die Artenvielfalt in Naturlandschaften stützen soll. Die dafür vorgesehenen EU-Fördermittel Weiterlesen…

NABU-Freiwilligenaktion 26.09.2020

Hallo zusammen, so wie oben auf dem Bild ist es richtig: Ausserhalb des Emsdettener Venns liegt (siehe: zwischen den Birken am Rande des Torfstichs) der entfernte Baum-Aufwuchs Innerhalb des Venns dagegen ist alles blitzsauber Damit dies auch keine Science Fiction bleibt, sondern reale Wirklichkeit wird sind SIE dort draussen vorm Bildschirm gefordert. Wobei “gefordert” natürlich Weiterlesen…

Aufruf zum Klima-Streik am 25.09.2020

Hallo zusammen, bedrückenderweise ist es wohl so: man kann sich im Naturschutz vor Ort (z.B. beim Entkusseln des Emsdettener Venns) engagieren, Unterschriftenlisten ausfüllen usw., dies alles ändert aber bestenfalls regional etwas. Nur die Entscheidungsträger an den großen Hebeln – die Politiker – können wirklich etwas bewirken und brauchen ab und zu ein Weckruf. Das geht Weiterlesen…

Artenvielfalt? Gerne auch rückwirkend!

“Na, wo ist denn gleich das neue Auto-Prospekt, ach ja, hier:  … können Sie bei allen Arten von SUV’s unter einer Vielfalt von Sitzbezügen wählen. Beispielsweise den hochmodischen, gelauchten Pelz vom Pandabären-Baby oder – für den gehobenen Geschmack – das handgewalkte Zwerchfell einer gebänderten Rohrdommel …  Äh, Stewart, bringen Sie mir doch zwischendurch noch so Weiterlesen…

Hungrige Gäste aus Fernost

“Im Emsdettener Venn gibt’s doch gar keine Buchsbaumzünsler!” Gut erkannt, aber wenn ja, wären deren ca. 5 cm langen, gelbgrünen, schwarzpunktierten Raupen zumindest schon arg dezimiert. Unsere heimische Vogelwelt, namentlich Spatzen, Kohlmeisen und Buchfinken – teils auch Wespen, rücken ihnen nämlich vermehrt auf die sprichwörtliche Pelle. Nachdem unsere Vögel in sterilen privaten Schotterwüsten sowie Landwirtschaft Weiterlesen…

Termine für Moorentkusselungen 2020/21

Hallo zusammen, darauf haben Einige lange genug gewartet … Ist es etwa die stylisch-emotionale, abendfüllende TV-Moderation des improvisierten Probelaufes des Vorentscheides vom Casting der Bewerberauswahl für die wegen eines zu hohen IQ dann doch nicht eingeladenen Aspiranten beim “Bachelor”? Nein, sondern etwas wirklich Wichtigem: dem Naturschutz! Es ist aber auch eine Qual: Den ganzen Sommer Weiterlesen…

Schildertausch – Volume 2

Ähnlich wie bei erfolgreichen Kino-Kassenschlagern à la “Star Wars”, “Der weiße Hai” etc. ist es auch hier im Emsdettener Venn: oft gibt es eine Fortsetzung. Die Story ist schnell erzählt: Als die drei Broschürenkasten-Hinweisschilder sahen, wie vor Kurzem die 13 bzw. 14 Beschilderungen der einzelnen Stationen gewechselt wurden, waren sie schon ein wenig traurig – Weiterlesen…

Neue Schilder braucht das Venn!

Ein wenig in die Jahre gekommen waren sie schon, die 13 bzw. 14 Schilder, die dem geneigten Besucher vor Ort die Stationen aus der Broschüre “Emsdettener Venn” erläuterten. Teils sahen sie “gefühlt” noch so aus, als wenn diese Beschriftungen direkt aus der Zeit der feierlichen Eröffnung des Hochmoores vor ca. 5.000 Jahren stammten. Womöglich hatte Weiterlesen…