Gesucht: der „Kleine Fuchs“

Wären wir hier bei der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY ungelöst …“ würde der zugehörige Steckbrief etwa wie folgt lauten:

Seit dem Frühjahr 2018 wird der Schmetterling ‚Kleiner Fuchs‘ vermisst. Früher häufig an Wald- u. Wegrändern, Lichtungen, Parks und Gärten zu finden ist er nun zumindest im Emsdettener Venn nicht mehr anzutreffen. Da er offensichtlich Probleme mit dem weltweit operierenden Glyphosat-Kartell hat, ist er eventuell unter seinem lat. Aliasnamen ‚Aglais urticae‘ untergetaucht. Besondere Kennzeichen: Flügelspannweite 40-50 mm, Ablage der bis zu 200 Eier an der Blattunterseite von Brennesseln. Die Raupen sind zwar hungrig, richten aber kaum Schaden bei Nutzpflanzen an, denn sie saugen überwiegend Saft von Disteln, Besenheide, Wasserdost, Schmetterlingsflieder etc.

Wer Hinweise zu seinem Verbleib machen kann, melde sich bitte (kein Scherz) per hinterlegtem Web-Formular bei unserem Venn-Allrounder Ludwig Klasing mit Angabe der Örtlichkeit etc. 

 

In der Emsdettener Volkszeitung standen ergänzend auch bereits einige Aufrufe zum Thema, z.B. am 17.08.2018

Wir sagen schon einmal Danke für die Mitarbeit – für sachdienliche Hinweise ist zwar nicht wie im Fernsehen Bargeld, aber immerhin ein lebenslang kostenloser Besuch im Venn ausgelobt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.