Triumvirat der Füchse

Wenn ein Vennfuchs über die Edelfalter Großer und Kleiner Fuchs schreibt, hat man fast schon ein Triumvirat wie damals im Geschichtsunterricht mit Cäsar, Pompeius und Crassus zusammen. Weit hergeholt? – Nicht unbedingt, denn das Emsdettener Venn gab es seinerzeit auch schon! Allerdings wurden nicht Faulbäume oder Birken, sondern – nach dem Genuss von reichlich Misteltrank Weiterlesen…

Spinne vs. Mensch – 1:0

Wie schafft man es, einer faszinierenden, aber oftmals vorurteilsbelastenden Tiergruppe – nämlich der Ordnung “Spinnen” – den gebührenden Platz zu verschaffen? Richtig, man vergleicht sie mit menschlichen Eigenschaften … Nehmen wir beispielsweise Heidi Klum: langbeinig, fängt sie im Rahmen ihrer Casting-Show mit oft nervigem Gequieke ihre Beute (junge, arglose Dinger), saugt diese (medial) aus und Weiterlesen…

Ein Erdwerfer kommt meistens allein

Auf die Baustellenplakate der Bahn hat der Maulwurf es als Maskottchen schon länger geschafft, nun ist er auch noch Säugetier des Jahres 2020 geworden. Und vermutlich hat er von dem ganzen Rummel nicht mal was mitbekommen, weil sich der ca. 15 cm lange Fleischfresser fast ausschliesslich unter der Erde aufhält. 😉 Dort buddelt er sich Weiterlesen…

Falter des Jahres: der Brombeer-Zipfelfalter

Das hätte er sich bestimmt auch nie träumen lassen: ein eher schlichtes, einfarbiges Erscheinungsbild und nun “Falter des Jahres 2020!” Der auch “Grüner Zipfelfalter” Genannte lebt in Nordafrika, Europa bis hin nach Sibirien auf strukturreichen, offenen sowie halboffenen Standorten wie lichten Wäldern, Gebüschen, Wiesen und Heiden. Auch bei uns im Emsdettener Venn ist er von Weiterlesen…

Reptil des Jahres: die Zauneidechse

Früher als “kleiner Koten” ging man gerne zum Bahndamm. Dort konnte man (pünktliche!) Züge sehen und auf dem von der Sonne erwärmten Schotter tummelten sich jede Menge Eidechsen. Beides ist leider vorbei: die Zuverlässigkeit der Züge (ich selber war 43 Jahre Bahnfahrer) sowie – ungleich tragischer – die Präsenz der Zauneidechsen. Bei uns im Emsdettener Weiterlesen…

Zählaktion: Stunde der Wintervögel 2020

Hallo zusammen, vielleicht sehen wir uns ja idealerweise schon am 18.01. zur monatlichen NABU-Freiwilligenaktion 😉 .  Aber auch am vorhergehenden Wochenende können Sie als Tierfreund bereits aktiv werden: Sie brauchen auch nicht ins Emsdettener Venn rauszufahren, sondern können direkt von zu Hause  – unserethalben beim Vernaschen der leckeren Restbestände des Weihnachtstellers – ein gutes Werk Weiterlesen…

Fischräuber im Venn?

Der Fremdenverkehrsführer von Dummsdorfer Siel reckt seine Hand zeigend, nein  – anklagend nach oben: “Da oben fliegen sie – die Hauptschuldigen der leergefischten Weltmeere.” Tatsächlich, man erkennt fern am Himmel einige kreisende Kormorane. Nur wer weiterhin zum Horizont schaut kann hingegen die einlaufende Hochsee-Fangflotte erkennen. Sie hatte in den vergangenen Wochen mit Schlepp- und Treibnetzen Weiterlesen…

Spinnen im Herbst-Tau

“Igitt, ich mag überhaupt keine Insekten”, werden einige der Betrachter beim Erblicken dieses Beitrages ausrufen, aber es sind korrekt gesagt überhaupt garkeine!!! Letztere haben nämlich exakt 6 Beine, Spinnen hingegen 8! Also, einmal tief durchatmen; wir werden versuchen, auch andere Vorurteile abzubauen: Die Kreuzspinnen – deren Namen sich auf die Flecken am Rücken bezieht – Weiterlesen…

Blind zum Venn schleichen

Vor einigen Tagen gelang uns der Schnappschuss einer Blindschleiche in der Nähe des Emsdettener Venns. “Klar”, dachte ich, “Nähe – die ist doch blind und hat das Moor deshalb noch garnicht gefunden”. Was natürlich völliger Quatsch ist, denn diese bis knapp 60 cm langen Tierchen können in der Tat gut sehen. Der Name ist vielmehr Weiterlesen…

Libellen im Herbst

Schon von weitem stechen einem die roten, blauen, grünen etc. Flugkünstler mit ihren unabhängig voneinander einsetzbaren Doppelschwingen ins Auge, die selbst zu Schweb- oder Rückwärtsflug befähigen. Wobei, nebenbei bemerkt, sie garnicht stechen können, weil das mangels Stachel schlichtweg nicht geht! Aber sonst ist das Leben der Libellen einige Sätze wert: Vorwiegend in der Nähe von Weiterlesen…