Rückblick „Naturerlebniswochen“ im Emsdettener Venn

Kommt Ihnen die vierte Dame von links bekannt vor? Richtig, dass ist doch die Ministerin des Landes für Agrar, Umwelt und Verbraucherschutz. Was macht die denn im Kreis der Vennfüchse im Emsdettener Hochmoor?

Die Antwort ist simpel – lesen Sie einfach weiter:

Die seit Jahren schon existente Kooperation zwischen der Biologischen Station des Kreises Steinfurt (vor Ort u.a. präsentiert von Dr. Peter Schwartze) sowie der Natur- und Umweltschutzakademie, bei der immer wieder aktuelle Umweltthemen präsentiert werden, trug diesmal besondere Früchte: Der diesjährige Auftakt fand im Emsdettener Venn statt – dem beliebten Ausflugsziel und Naturreservat direkt vor unserer Haustür.

Um 14.00h traf man sich auf dem Wanderparkplatz Neuenkirchener Str., von wo aus die ungefähr 50 Teilnehmer eine ca. 4 km lange Wanderung durchs Venn selbst sowie die angrenzenden Feuchtwiesen absolvierten.

Nicht nur das Wetter war die ganze Zeit auf der Seite der Naturfreunde, auch Prominenz hatte sich eingefunden: Zwar musste Landrat Dr. Effing kurzfristig absagen, aber die oben schon erwähnte Ministerin Christina Schulze Föcking war vertreten, zeitweise auch der Bürgermeister Georg Moenikes.

Natürlich kam auch die Bildung nicht zu kurz: An ausgewählten Haltepunkten liessen sich Dr. Tüllinghoff (Biologische Station Steinfurt) zu Ornithologie sowie Ludwig Klasing (Vennfüchse) zur Insektenfauna aus.

Den Abschluß bildete am Aussichtsturm Hindenburgdamm ein nettes Gespräch in lockerer Runde, wozu die gereichten Schnittchen einen willkommenen kulinarischen Beitrag leisteten.

Anders ausgedrückt – es war ein gelungener Nachmittag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.