Schlehen-Büfett

Es geht doch nichts über ein abwechslungsreiches Büfett: Beginnen wir mit dem Augenscheinlichsten – den Blüten: Manchmal sieht man den auch Schlehdorn, Heckendorn oder Deutsche Akazie genannten Strauch vor lauter Pracht nicht! Und das ist gut so, denn unsere Insektenwelt freut sich heutzutage mehr denn je über jede Nahrungsquelle, die sich ihr bietet.

So wundert es denn auch nicht, dass auf den meisten Fotos automatisch eine Biene mit drauf ist. Und wer vor Ort ist, kann auch noch das zugehörige Summen und Brummen wahrnehmen …

Sind dann ab Herbst die blau gefärbten Schlehenfrüchte reif, bedienen sich an ihnen ca. 20 Vogelarten, z.B. Grasmücken und Meisen. Ferner bietet eine Schlehenhecke diversen Strauchbrütern einen Lebensraum sowie dem Neuntöter eine Aufspießhilfe für seine Beute.

Für uns Menschen tut er auch was: Sowohl als leckerer Schlehenwein als auch magenstärkende, entzündungshemmende Heilpflanze

Mit anderen Worten: Gut, dass unser Büfett für Jeden etwas bietet 😉

P.S. Oft fragt man sich derzeit beim Spazierengehen, ob das weißblühende Gewächs eine Schlehe oder der sehr ähnliche Weißdorn ist. Im Herbst ist es klar: blaue Früchte = Schlehe, rote = Weißdorn. Aber jetzt? Da orientieren wir uns an der Blüte selbst: im April vor dem Laub = Schlehe, im Mai nach dem Laub = Weißdorn …