Giftiger Glücksbringer

Pilz des Jahres 2022: Der Fliegenpilz Eine optische Beschreibung des Fliegenpilzes ist an dieser Stelle beinahe unnötig. Jedes Kind erkennt ihn sofort an seinem roten Hut mit den weißen Flecken. Mit diesen Merkmalen ist er auch so ziemlich unverwechselbar. Nach dem begeisterten Ruf des Kindes “Oh guck mal Mama, ein Fliegenpilz” kommt dann meist prompt Weiterlesen…

Diesen Beitrag teilen per:

Heilend, juckend, delikat

Heilpflanze des Jahres 2022 – Die Große Brennnessel Die Große Brennnessel muss wegen ihrer unangenehmen Eigenschaft, bei Hautkontakt einen Juckreiz auszulösen, aus vielen Gärten weichen. Dabei wird sie als vitaminreiche und nährstoffhaltige Heilpflanze, die zudem ein großer Gewinn für die Insektenwelt ist, sehr unterschätzt. Wir möchten in diesem Blogbeitrag eine Lanze für die Brennnessel brechen Weiterlesen…

Diesen Beitrag teilen per:

Pilze mit Poren

Porlinge, nicht zu verwechseln mit Sporlingen Dem Autor passierte genau das. Sporlinge entstammen der Phantasiewelt: Die Sporlinge sind kleine, pilzartige Wesen, die in den Zangarmarschen der Scherbenwelt zu Hause sind. Interessant? Die gibt es nicht im Venn. Porling ist die Bezeichnung für Pilzarten mit einer porigen, teils löchrigen, weiß- oder cremefarbigen Unterseite. Das Thema Pilze Weiterlesen…

Diesen Beitrag teilen per:

Bald müssen wir in den Zoo!

Die Corona-Beschränkungen variieren inzidenzabhängig stark, man kann jedoch generell wieder in den Zoo gehen. Aber müssen? Leider ist damit ein sehr viel ernsteres Thema verbunden – der parallel mit dem Klimawandel ablaufende Schwund von global 150 Arten. Und das bekanntermassen nicht in Summe, sondern täglich! Auch die früher nahezu überall anzutreffenden Schmetterlinge sind davon betroffen. Weiterlesen…

Diesen Beitrag teilen per:

Das unterschätzte Multitalent

Löwenzahn? Wer kennt sie nicht – die mittlerweile seit 1981 laufende Fernsehsendung mit dem Anspruch der medialen Aufbereitung von Wissen. Bei unserem heutigen Blog geht es aber um die reale Pflanze draussen – die “Glotze” bleibt also aus und wir begeben uns raus in die Wirklichkeit der Natur. Dort begegnen wir einem wahren Multitalent – Weiterlesen…

Diesen Beitrag teilen per:

Fotowettbewerb “Blühendes Leben vor der Linse”

Glaubt man der Werbung, verbringt ganz Deutschland seine Zeit durchgängig im Internet und verliebt sich dort alle 10 Minuten auf parship24 o.ä. neu. Sie hingegen sind zwar auch verliebt, aber das konstant – und zwar in unsere wunderschöne, kostbare Natur. Passend dazu hat nun die Biologische Station Steinfurt e.V., mit der wir Vennfüchse regelmässig, gut Weiterlesen…

Diesen Beitrag teilen per:

Unser biologischer Pfeifenputzer

Das Pfeifengras gehört zur Familie der Süßgräser. Es ist mit seinen bis zu 120 cm langen, braungelben Halmen das prägende, großflächig anzutreffende Gewächs im Emsdettener Venn. Hobbygärtner mögen es als Solitärstaude, ferner die Pfeifenraucher aus der “guten, alten Zeit” wegen Einsatzmöglichkeit der langen Stengel als natürliche Reinigungshilfe. Leider setzt es sich aufgrund seiner Eigenschaft, auch Weiterlesen…

Diesen Beitrag teilen per:

Vielseitig: Moosbeeren

Fast war ich der Versuchung erlegen, den geplanten Blog über die Moosbeere in eine Rezeptsammlung umzufunktionieren – so vielfältig sind die Verwendungsmöglichkeiten der den Heidelbeergewächsen zugehörenden, leicht säuerlichen und vor allem vitaminreichen Früchte. Ob bei Hirsch-, Reh- oder Wildschweinbraten, als Konfitüre, Saft, Likörzugabe, Tee, Quarkspeisengarnierung etc.  – die auch Cranberry (deutsch: Kranichbeere) genannte Pflanze hat Weiterlesen…

Diesen Beitrag teilen per:

Gras im Venn

Alle, die anhand der Überschrift geglaubt hatten, es ginge um ein ganz spezielles “Gras”, welches in Form von Zigaretten konsumiert wird, seien gleich zu Anfang gewarnt – es geht hier wirklich um Gras. Okay Leute – trotzdem schön, dass Ihr kurz reingeschaut habt. Der – so hoffe ich doch – überwiegende Rest nimmt sich für Weiterlesen…

Diesen Beitrag teilen per:

Erntezeit im Venn?

“Whow – Rotfrüchtige Säulenflechten im Emsdettener Venn! Klingt total verlockend: rote, saftige Früchte – hoffentlich ist der Weidenkorb von der Apfelernte groß genug. Ich suche schon mal Omas Rezept für einen leckeren Obstboden raus. Und Säule – klingt nach “hoch”! Brauche ich da eine neue Leiter oder reicht die vorhandene vom Heckenschnitt, denn so einen Weiterlesen…

Diesen Beitrag teilen per: